Einfach machen - Betriebsanweisungen

06. Jun 2019 
Einfach machen - Betriebsanweisungen

Machen Sie sich das Leben unnötig schwer? Warum ich frage? In vielen Unternehmen sehe ich Klapprahmen an den Wänden, bestückt mit Betriebsanweisungen für Maschinen und Arbeitsmittel. Sie sind alle optisch schön und mit viel Liebe gestaltet - mit Ihrem blauen Rahmen und den vielen leuchtend gelben, roten und blauen Piktogrammen.

Viel Zeit wird in die Erstellung der Betriebsanweisungen gesteckt.

Schaut man sich die Betriebsanweisungen an, stellt man häufig fest, dass das, was dort steht entweder unverständlich oder sogar falsch ist.

Das muss doch nicht sein.

Richtig ist: Bevor Beschäftigte Arbeitsmittel erstmalig verwenden, hat der Arbeitgeber ihnen eine schriftliche Betriebsanweisung für die Verwendung des Arbeitsmittels in einer für die Beschäftigten verständlichen Form und Sprache an geeigneter Stelle zur Verfügung zu stellen. (Quelle: § 12 Abs. 2 BetrSichV)

Von einem DIN-A4-Zettel steht dort nichts. Und das dieser Zettel einen blauen Rahmen haben muss, steht auch in keinem Gesetz oder einer Verordnung.

In § 12 Abs. 2 steht auch: "Anstelle einer Betriebsanweisung kann der Arbeitgeber auch eine bei der Bereitstellung des Arbeitsmittels auf dem Markt mitgelieferte Gebrauchsanleitung oder Betriebsanleitung zur Verfügung stellen, wenn diese Informationen enthalten, die einer Betriebsanweisung entsprechen."

Ist das nicht gut?

Was mache ich?

Ich setze die Betriebsanleitung in Kraft. Dazu nutze ich einen Stempel. Diesen setze ich auf die erste Seite.

Ich prüfe den Text der Betriebsanleitung. Wird das Arbeitsmittel (Maschine, etc.) so verwendet, wie es in der Beschreibung dargestellt ist? Das betrifft auch die Umgebungsbedingungen, wie Beleuchtung, freie Bewegungsflächen für die Beschäftigten, etc.

Wenn ja, dann setze ich einen zweiten Stempel an den Schluss der Bedienungsanleitung.

Ich setze das Datum ein und unterschreibe.

Der Ordner steht im direkten Zugriff der Beschäftigten.

Zudem werden alle Beschäftigten, die das Arbeitsmittel benutzen, mindestens einmal jährlich unterweisen. Die Unterweisung wird dokumentiert.

Fazit

Die Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben ist Pflicht! Aber, man muss es sich nicht unnötig schwer machen! Die Zeit sollte man lieber in wertschöpfende Projekte und Prozesse stecken.

Recht-praktisch.org

Übrigens: Die Pflicht, eine Betriebsanweisung zur Verfügung zu stellen, gilt nicht für Arbeitsmittel, für die keine Gebrauchsanleitung nach § 3 Absatz 4 des Produktsicherheitsgesetzes mitgeliefert werden muss.

Informationsangebot ist keine Rechtsberatung!

Ich mache aufmerksam, dass diese Äußerung lediglich dem unverbindlichen Informationszweck dient und keine Rechtsberatung im eigentlichen Sinne darstellt. Der Inhalt dieses Angebots kann und soll eine individuelle und verbindliche Rechtsberatung, die auf Ihre spezifische Situation eingeht, nicht ersetzen.

Insofern verstehen sich alle angebotenen Informationen ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

Alle Begriffe sind genderneutral zu verstehen.

1Kommentar

  • Neill
    07.06.2019 12:15 Uhr

    Danke, sehr gut.

    Ich versuche das mal in unserem Betrieb umzusetzen.

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
3316 + 5